über CONVEMA

Wir organisieren
Gesundheit

Der Startschuss für die CONVEMA Versorgungsmanagement GmbH erfolgte im Mai 2007 in Berlin. Als Dienstleister unterstützt CONVEMA Krankenkassen, Ärzte, Krankenhäuser und weitere Akteure im Gesundheitswesen im Versorgungs- und Vertragsmanagement. Dabei liegen die Kernkompetenzen in der Übernahme von Managementaufgaben und der Leistungsabrechnung. 

Mehr...

CONVEMA im Überblick

Auch so sind Sie schnell im Film.

Versorgungsprogramme - planbare Operationen in Mitteldeutschland

Operationen auch außerhalb der Regelversorgung

Der stationäre Bereich ist mit rund einem Drittel der größte Ausgabensektor der gesetzlichen Krankenversicherung. Mit dem Kosten- und Fallmanagement hat der Gesetzgeber den Krankenkassen allerdings die Möglichkeit eingeräumt, Behandlungsverläufe zu steuern und Kosten zu senken.

Um jeden Patienten in der für ihn besten Versorgungsstruktur zu behandeln, stehen drei Optionen zur Verfügung, die bei Bedarf flexibel kombiniert werden können:

  • Ambulante Operation
  • Teilstationäre Operation (ambulantPlus)
  • Stationäre Operation

Die Krankenkasse profitiert von einer Teilnahme an der Verbundversorgung über

  • die Umsetzung des Grundsatzes "ambulant vor stationär" und die Vermeidung einer vollstationären Behandlung
  • Einsparungen bei ambulant durchgeführten Operationen bis zu 1.000,00 € je Fall
  • Einsparungen bei stationären Fällen durch abgesenkte Krankenhaus-Basisfallwerte bei allen Vertragskrankenhäusern
  • eine verstärkte Kundenbindung

Die Verbundversorgung gibt es in Berlin-Brandenburg und in Mitteldeutschland. Gemeinsam mit unseren Verbundpartnern arbeiten wir kontinuierlich an der Erweiterung des Behandlungsspektrums.

Das Angebot der Verbundversorgung in Mitteldeutschland umfasst folgende Fachgebiete:

  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Gynäkologie
  • Chirurgie
  • Orthopädie
  • Augenheilkunde
  • Innere Medizin
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Urologie

Im Rahmen dieses Vertrages wurden auch Operationen außerhalb der Regelversorgung vereinbart, zum Beispiel 

  • Operationen an der unteren Nasenmuschel (außer submuköse Resektion)
  • Endoluminale Radiofrequenzablation bei Stammvenenvarikosis (beidseits)
  • Laser-, Thermo- oder Kryokoagulation bei Ptosis des Augenlids
  • RFTA bei bösartigen Neubildungen der Leber
  • Kieferaufbau durch Anwendung eines enoralen Distraktors

Die Vergütung erfolgt hier über fest vereinbarte Fallpauschalen.

Unsere Kooperationspartner in Mitteldeutschland sind IVM plus und die Saale-Klinik Halle.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an:

Detlef Chruscz (Geschäftsbereich Versorgungssteuerung / Services)
T 030 2593861 – 121
F 030 2593861 – 199
E detlef.chruscz(at)convema.com

Nähere Informationen zu den übrigen Versorgungsprogrammen:

Planbare Operationen in Berlin-Brandenburg

Gelenkersatz/Endoprothetik

Degenerative Rückenerkrankungen

Psychotherapeutische Versorgung